Wie alles begann – Herold Boote, gegründet 1888  – Das Ruder fest in der Hand.

Boot-Shop Herold feierte 2018 sein 130-jähriges Bestehen

Seit 3 Generationen fasziniert das Unternehmen Herold das feuchte Element. Das Wasser und die Leipziger Flusslandschaft sind fest in das Familienleben verankert.

Es begann 1888 als sich der Leipziger Bootsbauer und Bootsverleiher Julius Hermann Seifert ein Wassergrundstück an der Antonienstraße pachtete und kurz darauf die ersten Flussfahrten anbot, bei denen sogar Fassbier ausgeschenkt wurde. Das kannten die Leipziger noch nicht.

Die vielen Flussausläufer brachten sie zu Orten der Stadt, die sie so noch nicht gekannt hatten. Nicht lange und das Geschäft florierte. Als Otto, Seiferts Sohn, den Familienbetrieb 1926 übernahm, begann dieser mit dem Bau von Paddel- und Ruderbooten.
Im Kriegsjahr 1944 brannte, nach einem Bombenangriff, das gesamte Gebäude mit Werkstatt und Booten komplett ab. Otto Seifert verließ mit seiner Familie das Land und kehrte 1947 zurück, um seine Existenz wieder aufzubauen.
1950 begann Jürgen Herold seine Lehre beim Bootsbauer Otto Seifert, heiratete dessen Tochter Dagmar und übernahm die Leitung des Familienbetrieb 1961. Die beliebten Ein- und Zweisitzer, die Jürgen Herold von Hand arbeitete, boomten und wurden zu DDR Zeiten in die Schweiz, nach Holland und in die BRD geliefert.

1972 baute Jürgen Herold das erste Plasteboot, welches internationalen Standard erreichte.

Doch nach 1990 stand auch bei Jürgen Herold die Ernüchterung vor der Tür.
Die Westboote waren viel interessanter und die Produktion musste eingestellt werden.
Heute konzentriert sich die Familie auf den Bootsverleih, die Wassersportschule und auf den Shop, in dem es alles rund ums Boot gibt. Heute wie 1888 gehören die geführten Bootsfahrten mit zum festen Angebot.

Für den Lotsen Bernd Herold birgt die Flussschifferei immer noch was Magisches. Neben den Booten Neptun und Columbus gibt es neu den „Wassergott“, ein Brennstoffzellenboot. Das ist ein umweltschonendes Boot, welches in den empfindlichen Gewässern, wie dem Floßgraben, genutzt wird.

Heute hat die Tochter Herolds die Leitung des Betriebes übernommen und führt das Familienunternehmen im Sinne ihrer Vorfahren erfolgreich weiter.
Auszüge aus der LVZ 28.04.2008, Andre Kempe

Historischer Kalender
  • 1888 gründet Julius Hermann Seifert die 1. Leipziger Motorbootstation.
  • 1926 Geschäftsübernahme durch Sohn Otto-Fritz Seifert mit Orientierung des Hauptgeschäfts auf den Bau von Paddel- und Ruderbooten.
  • 1933 Bau von Marinekuttern des Typs K 10.
  • 1944 Wohnung und Werkstattgebäude wurden am 20. Februar durch einen verheerenden Brand bei einem Luftangriff zerstört.
  • 1947 Die Station wird wieder aufgebaut und der Bau von Holzbooten geht weiter.
  • 1950 begann Jürgen Herold seine Lehre als Bootsbauer.
  • 1957 Heirat mit Seiferts Enkeltochter Eva-Maria Schwager (die Mutter von Patricia Herold).
  • 1961 Jürgen Herold übernimmt die Leitung des Betriebes – alle großen Bootsausleihstationen Sachsens wurden von Herold-Boote beliefert. Die Firma spezialisiert sich auf Holzruderboote in Klinkerbauweise.
  • 1972 wurde mit dem Bau von selbstentwickelten Einer- und Zweierkajaks in glasfaserverstärktem Kunststoff (GfK) begonnen.
  • 1978 beginnt der internationale Export – pro Jahr werden 300 Boote produziert und exportiert.
  • 1993 Im Neubau-Pavillon in der Antonienstraße wird der 1. Leipziger Kanuservice eröffnet – der „Boot-Shop Herold“ bietet alles, was das Wassersport-Herz begehrt.
  • 1996 Wiedereröffnung der Bootsausleihstation.
  • 1997 nimmt die Familie geführte Motorbootfahrten auf Leipzigs Gewässern wieder auf.
  • 2004 wird das Ladengeschäft am Cospudener See mit Bootsverleih und Wassersportschule eröffnet.
  • 2009 übernimmt Patricia Herold die Geschäftsführung.
  • 2010 wird das Gelände um einen eigenen Parkplatz erweitert und die Wassersportschule ausgebaut.
  • 2015 startet die fünfte Generation ihre kaufmännische Ausbildung.
  • 2018 feiert das Familienunternehmen das 130-jährige Jubiläum.